Suchterkrankungen

Psychotherapiepraxis

Rennenberg

Suchterkrankungen

Störungsbild und Therapie

 

Alkohol oder auch der Konsum von Drogen und beruhigenden oder aufputschenden Medikamenten ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Diese Stoffe werden eingesetzt um in schwierigen Lebenssituationen negative Gefühle zu regulieren, zum Abreagieren von Stress und Druck im Beruf ebenso wie zum Ausdruck von Freude oder in Geselligkeit. Wenn Sie bemerken, dass Sie mehr konsumieren, als Sie möchten, dass Familie oder Arbeit darunter leiden und der richtige Punkt zum Aufhören immer mal wieder nicht gefunden wird, spricht man von »Missbrauch«. Das heißt, dass ein Suchtmittel weiterhin konsumiert wird, obwohl negative Konsequenzen wie Konflikte mit Familie oder Kollegen, körperliche Folgeschäden oder eine kontinuierliche Verschlechterung der eigenen Stimmung (Schuldgefühle, Vorwürfe) eintreten.

 

Um vorzubeugen, dass aus einem Missbrauch eine Abhängigkeit wird, kann Ihnen eine Psychotherapie effizient helfen, ihren Suchtmittelgebrauch zu beenden und andere Wege zu erproben, wie sie mit Stress oder unangenehmen Gefühlen besser umgehen können.

 

Der erste Schritt in der Therapie besteht darin, mit Ihnen Ihr persönliches »Problemmodell« zu erarbeiten – ein besseres Verständnis dafür, wann und warum Sie zu Suchtmitteln greifen, ohne es eigentlich zu wollen. Anschließend werden gemeinsam alternative Strategien für diese kritischen Situationen entwickelt und erprobt, so dass Sie wieder lernen, Ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Name und Sitz der psychotherapeutischen Praxis:

Praxis Rennenberg in der Praxisgemeinschaft Rumpl-Heisig, Pandilov und Rennenberg

Blumenstraße 4, 46236 Bottrop

Praxis Rennenberg in der Praxisgemeinschaft Mohr

Dumberger Straße 3, 45289 Essen

E-mail: Psychotherapie.Rennenberg@outlook.de

Website: Psychotherapie-Rennenberg.com

Impressum